Küchenknecht: Airfryer

DAS ist wirklich Luxus – unser Heissluftofen im WoMo. Wir wussten nicht, was uns fehlt, bis wir ihn hatten. Ihr merkt schon, wir sind rundum begeistert. Wovon? Hiervon:

Power AirFryer Multifunction 9in1 Deluxe
https://gesundheit-im-leben.com/power-airfryer/
Infos bei MediaShop
Infos bei amazon
Infos bei testberichte.de

Das Gerät wird wie wild in den „Kauf-Show-TVs“ beworben, aber da haben wir ihn nicht her (und würden da auch nie was kaufen). Wir haben uns schon länger für Heißluft-Fritteusen interessiert, Tests verglichen und dann bei einem Sonderpreis bei Westfalia online zugeschlagen.

Der Airfryer ist eine Heißluft-Fritteuse, die gleichzeitig auch Backofen, Grill, Drehgrill und notfalls sogar Dörr-Automat ist. Ausführung „Deluxe“, weil da noch Extragitter, Grillkörbchen usw. dabei sind, die wir tatsächlich auch alle nutzen.

Wir weisen sicherheitshalber nochmal darauf hin, dass wir NICHT für Produktberichte bezahlt werden, keine Werbung machen und mit keiner Firma was zu tun haben. Das ist alles rein privat und persönlich hier. Das ist gerade dann wohl nochmal wichtig zu sagen, wenn man so begeistert ist, wie wir es von dem Gerät sind. Wir sind auch nicht auf diese Marke fixiert, bestimmt gibt es gute Geräte auch von anderen Herstellern – kennen und haben wir aber nicht, wir können nur von diesem erzählen.

Ok, das Ding braucht tatsächlich „echten Strom“, um zu funktionieren, ist also für reine Autark-Freaks wahrscheinlich uninteressant. Aber wir müssen sowie immer „mit Strom“ stehen, allein schon wegen des Rollis.

Und es ist sensationell:

Abends: Stellplatz anfahren, Strom dran, Fenster dicht, Hunderunde, und – Küche marsch. Vom Toast Hawai über (fettfreie!) Pommes bis zum schnellen Auflauf … jederzeit echt leckeres Abendessen. Mit den gesparten Restaurant- oder Buden-Besuchen hatten wir den Preis ruckzuck wieder drin. Kein Stress mehr mit „und wie machen wir das heute Abend?“. Einkaufen müssen wir ja zwischendurch sowieso – aber jetzt müssen wir nie wieder drauf achten, ob der Platz vielleicht noch ’nen Imbiss hat (und wie lange der geöffnet ist …). Unabhängig, vielfältig, lecker, frisch.

Morgens: Brötchen, die wie frisch vom Bäcker schmecken. Einfach aufbacken, das kann das Ding perfekt. Auch dabei kann man wieder sparen – habt Ihr mal mitgerechnet, was man sonst so für frische Brötchen ausgibt !? Krass.

Mittags: einen schönen Stellplatz gefunden, und keinen Bock, sich nochmal wegzubewegen? Kein Problem – wenn man den EInkauf entsprechend geplant hat, ist das Restaurant jetzt ja quasi „an Bord“ 😀

Zusatznutzen: wenn wir das WoMo mal nicht nutzen, ist das Gerät handlich genug, um es „mal eben“ mit in die normale Küche zu nehmen. Das war uns bei der Anschaffung wichtig, damit für seinen Preis auch wirklich einen umfassenden Nutzen hat.

Ihr merkt schon, wir sind echt begeistert.

Standort

Das Gerät ist uns so wichtig geworden, dass wir den WoMo-Ausbau extra nochmal angepasst hatten, um einen idealen Standplatz dafür zu schaffen. Dabei ist das Gerät an sich recht anspruchlos: einfach auf Platz für Luftzirkulation rundum achten. Nach außen strahlt es im Betrieb fast keine Hitze ab, also konnten wir es vor dem Seitenfenster platzieren, ohne Angst ums Acrylglas haben zu müssen. Stehen wir mit Vorzelt, kommt es sowieso draußen auf den Camping-Küchenschrank.

Kurzum: 100 Punkte, nie wieder ohne.

Sicherheit

Zwei Dinge sind zu beachten: 1. die Scheibe ist innen HEISS. Ja, wie bei einem normalen Backofen. Also immer Ofenhandschuh oder Topflappen benutzen. Ist der Ofen beim Backen geschlossen, ist die Hitze aber kein Problem. Das war uns wegen neugieriger Hundeschnauzen sehr wichtig 😉

2. Strom: Zur Sicherheit haben wir den AirFryer an eine Zusatz-Schaltsteckdose angeschlossen, d.h. das Gerät bekommt wirklich nur dann Strom, wenn es benutzt wird. Ist das Essen fertig, wird der Strom sofort wieder abgeschaltet. Solche Kippschalter-Stecker gibt es in jedem Bau- oder Haushaltsmarkt für um die 2 Euro. Es wird schlicht zwischen Stecker und Steckdose gesteckt, so dass man den Gerätestrom direkt an- oder abschalten kann (natürlich zusätzlich zum eigentlichen Schalter am Gerät, NICHT als Ersatz!).

Alternativen

#Omnia – Natürlich „schielen“ wir immer nochmal neugierig zu den Omnia-Geräten, von denen so viele begeistert sind, vor allem weil sie direkt auf dem Gasherd funktionieren. Einfach aus Interesse und als Alternative, falls wir irgendwann doch mal stromlos stehen sollten.
https://www.obelink.de/omnia-campingofen.html
https://4reifen1klo.de/omnia-backofen

#Atago – Bei Campofant wird gerade der Petromax Atago vorgestellt, auch interessant:
https://campofant.com/petromax-atago-mit-feuertopf/

Aber die Alternativen sind auf Prio „ganz unten“ gerutscht, wir sind ja jetzt versorgt.

Guten Appetit 🙂

P.S. – gerade noch ein gut gemachtes Video zum Airfryer gefunden (ja, leider vom Media Shop, trotzdem witzig):

Nachtrag

Ein Nachtrag zum Strom – Danke an eine Bekannte aus der Womo-Gruppe 🙂 – das Gerät hat über 2000 Watt, daher bitte drauf achten, dass Euer Strom entsprechend abgesichert ist. Fragen dazu kann ich allerdings nicht weiter / pauschal beantworten, weil Strom im WoMo zu individuell ist. Wir nutzen nicht den normalen WoMo Strom, sondern haben eine extra Kabelrolle, die direkt an Mehrfachdosen im Fahrzeug (natürlich alles Outdoor geeignet, keine Haushaltsware) geht. Allein schon, weil uns die Rolli-Elektrik nicht kaputtgehen darf. Darum hat der Ofen auch seinen eigene Steckdosenplatz an der Mehrfachdose. Aber wenn der läuft, nutzen wir auch nichts anderes. Wir haben Leute mit neuen Womos getroffen, die hatten auch einen Airfryer und den ganz normal übers WoMo Kabel laufen, aber wie gesagt – wir haben den Strom „anders“, achtet daher bitte selbst drauf, ob das bei Euch funktioniert. 

Mehr zu Stromkabeln fürs WoMo könnt Ihr hier lesen.

Schreib einen Kommentar