Gebraucht, aber gut: Wohnwagen & Wohnmobile

„Angefixt“ durch unsere Campingerfahrung überlegt ein weiterer Teil der Familie gerade, sich eventuell einen gebrauchten Wohnwagen anzuschaffen. Unsere Basic-Tipps dazu:

Mieten und Ausprobieren

Das Schöne am Campen: Freiheit. Persönliche Entfaltung. Und genau DAS sollte man bei der Anschaffung berücksichtigen: was immer es letztendlich wird, es sollte zu mir, meinen Wünschen und meinem Budget passen. Lasst Euch nichts „aufschwatzen“ oder irgendwie reinreden – Ihr müsst am Ende bei Sonne und Regen damit fahren und darin wohnen.

Wenn man hier noch so gar keine eigene Erfahrung hat, MIETET man sich daher am besten erstmal einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil – auch wenn man schon -zigmal „mitgefahren“ ist, denn „selbst fahren“ ist immer etwas anderes.

Inzwischen hat sich „Paul Camper“ als Miet-Plattform etabliert (da steht zwar viel von „Wohnmobilen“, aber es werden auch Wohnwagen darüber vermietet): https://paulcamper.de/

Auch in Anzeigenblättchen und bei eBay Kleinanzeigen gibt es auch immer wieder Vermietungsangebote – hier würden wir aber empfehlen, NUR auf regionale Angebote zurückzugreifen, d.h. immer den direkten persönlichen Kontakt zu suchen. Dann kann das wirklich sehr nett werden:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-wohnwagen-mieten/k0
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-wohnmobil-mieten/k0

Gebraucht Kaufen

Das Saisonende ist traditionell der beste Zeitpunkt für den Gebrauchtkauf, denn dann füllen sich die Verkaufsplätze wieder mit Wagen, deren Besitzer sie nicht noch einen Winter lang irgendwo abstellen wollen.

Worauf man beim Gebraucht-Wohnwagenkauf achten sollte, ist hier gut beschrieben, und vieles davon lässt sich auch auf Wohnmobile anwenden:

img_6768
https://www.caravaning.de/gebrauchte-wohnwagen-bis-3000-euro

Immer wieder laufen uns weitere Tipps über die Maus – wir ergänzen das dann hier 🙂

Schreib einen Kommentar