Stromkabel

Wir wurden um Stromkabel-Tipps fürs Camping gebeten. Bitteschön:

Die Grundlagen sind bei https://camping-experten.de/stromversorgung-wohnwagen-wohnmobil/# sehr gut und detailliert beschrieben:

„Die DIN Norm VDE 0100 Teil 708 sieht vor, dass auf Campingplätzen nur CEE-Steckdosen und CEE-Stecker blau verwendet werden dürfen. (…) Handelsübliche Schukostromkabel und Verlängerungen sind nicht zulässig.“

Die aktuellen Vorschriften, zusammengefasst:

  • Kabelquerschnitt mindestens 2,5mm²
  • Kabellänge: max. 25 Meter
  • beide Seiten mit CEE-Anschlüssen (1 Seite Weibchen, 1 Seite Männchen)
  • 16 A Absicherung

Die Vorschriften gelten aber nur in Deutschland ;o) Bei Auslandsfahrten sollte man sich vorher informieren, ob das genauso ist, oder ob noch weitere Adapter benötigt werden.


# Unsere Ausstattung:

Strom ist für uns wegen des Rollis etc. extrem wichtig, darum sind wir hier gut aufgestellt.

Wir haben :

[a] eine 25 Meter Trommel, die sowohl CEE- als auch Schukoanschlüsse hat. Wir hatten Glück und haben diese Trommel bei einem Vorzelt-Kauf dazubekommen.

[b] plus: ein normales Aussenbereichs-Kabel (aus dem Gartenzubehör, wetter- & wasserfest)

[c] sowie: verschiedene CEE / Schuko Adapter, so dass wir für jeden Platz und jede Situation gewappnet sind und notfalls auch Strom aus einer normalen Steckdose beziehen können – man weiss ja nie, was man „am Kasten“ vorfindet.


# Kabel-Salat

Option 1: Normales Verlängerungskabel, nur eben mit zwei CEE-Seiten. Das ist preiswert und sinnvoll, wenn man einfach nur erstmal den Strom vom Kasten zum Wagen bekommen will, sonst nix. Reicht ja.

Option 2: Kabeltrommel. Das ist teurer, dafür haben viele Trommeln neben der CEE Dose auch noch normale Schukodosen mit „drauf“, so dass man Geräte im Aussenbereich (Vorzelt) direkt anschliessen kann. Ist praktisch, ja – aber: hier braucht man oft noch ZUSÄTZLICH noch ein CEE Kabel, das von der Kabeltrommel in den Wagen geht, denn die reine Trommel liegt dann ja unten am Wagen …  mir wäre das zu fummelig.

Achtung: Auch Kabeltrommeln müssen übrigens immer KOMPLETT abgewickelt werden, wenn sie Strom führen – egal wie lang der Weg zwischen Kasten und Wagen ist. Die Trommel dient also lediglich dem besseren Transport.


# Persönliche Empfehlung

Müssten wir aktuell etwas neu kaufen, würde ich . .

  • . . . im Internet nach Schnäppchen jagen – und dann wahrscheinlich doch einfach direkt bei Obelink kaufen, denn bisher haben wir nichts Günstigeres gefunden. Vor Ort bei Obelink in Winterswijk könnte es sogar nochmal günstiger werden, denn im Laden selbst gibt es oft noch bessere Angebot als auf der Webseite.
  • . . . mich für ein reines KABEL entscheiden – ohne Trommel. Das ist nur halb so teuer, und die Trommel muss sowieso jedesmal vorschriftsmässig komplett runtergewickelt werden (… nein, haben wir natürlich auch nicht immer gemacht). Grundsätzlich reicht für Aufwickelei und Transport ein einfaches, etwas rauhes Brett. So spart man etliche Euros, für die man sich dann noch die zwei wichtigsten Adapter (CEE Männchen auf Schuko Weibchen und umgekehrt) plus eine holländische Frikandel Spezial mit Pommes leisten kann.
  • Update 29.11.2018 – jemand hat mich auf „Kalle das Kabel“ aufmerksam gemacht, und das macht wirklich einen guten Eindruck: https://kalledaskabel.de/– da bleibt dann zwar nix für die gerade erwähnten Pommes übrig, aber das sieht sehr vernünftig aus.

Nun habt Ihr die Qual der Wahl :o)

LG Fidelibus287

 

 

Schreib einen Kommentar