Musik-Streaming

Die Fahrt geniessen mit lautstarker Lieblingsmukke oder einem spannenden Hörbuch – es gibt nichts Besseres. Aber CDs, Stick und MP3 Player fliegen immer irgendwo rum, sind zusätzlicher Bordballast und irgendwann hört man immer dasselbe. Öde. Darum sind Streaming Dienste praktisch.

Was genau ist Musik Streaming?

Verschiedene Anbieter stellen Millionen von Musiktiteln und Hörbüchern zur Verfügung, die man dann im Rahmen eines Abos nutzen kann. Hier gibt es zwei gute „Basis-Artikel“ dazu …

Datenstrom

Das „Streamen“ verursacht natürlich einen enormen Datenstrom. Entweder lädt man sich also die Musik im WLAN bereits aufs Gerät und hört diese dann „offline“ unterwegs, oder man besitzt einen entsprechend guten Handyvertrag mit ausreichend Datenvolumen.

Alternative zum Datenvolumen: „Stream On“
Wir haben in unserem Telekom Vertrag das „Stream On“ mit drin. Damit kann man Audio/Video von teilnehmenden Partnern abrufen („streamen“), ohne dass es vom eigentlichen Datenvolumen abgezogen wird.

  • Achtung #1 – Telekom Stream On gilt nur im Inland.
    Im Ausland gibt es kein „Stream On“. Das finden wir etwas ärgerlich, denn der sonstige Tarif gilt ja europaweit. Aber ok. Die wichtigsten Titel oder einen ordentlichen Schwung „Urlaubsmusik“ laden wir dann eben direkt aufs Gerät, damit wir das überall netzunabhängig hören können.
  • Achtung #2 – Telekom Stream On wird nicht von allen Anbietern unterstützt.
    Das mussten wir schmerzhaft erfahren (mehr gleich): „Stream On“ gilt nicht für alle Musikdienste, sondern nur für ausgewählte Partner! Die stets aktuelle Liste der Telekom ist hier abrufbar https://www.telekom.de/unterwegs/tarife-und-optionen/streamon

Unserer persönliche Auswahl:

YouTube Music (YT)

https://music.youtube.com/

ist Klasse und wäre eigentlich unsere erste Wahl – wenn es im Stream On enthalten wäre.

Bei YT stehen nicht die Playlisten im Vordergrund, sondern eher die zufällige Musikauswahl nach „eigenem Geschmack“. Es ist super simpel zu bedienen, denn es werden einfach anhand des persönlichen YouTube Profils Vorschläge gespielt, die sich mit einem simplen „Daum hoch/runter“ bewerten, weiter anhören oder direkt wegklicken lassen. So bekommt man wirklich das schöne Gefühl, der Musikdirektor zu sein, und YT lernt, welche Musik es weiter für uns spielen soll, und welche eher nicht.

Als wir versehentlich einem japanischen Schlagerstar ein „Daumen hoch“ gaben, erfreute uns die künstliche Intelligenz mit sehr interessanten Musikvarianten … sowas lässt sich natürlich über das Menü auch wieder korrigieren :o)

YT ist für uns das ganz klare Lieblingstool. Aber: es gehört leider (noch) nicht zum „Stream On“ Dienst der Telekom. You Tube VIDEO allerdings schon, und das hatten wir missverstanden.

Diesen feinen Unterschied lernten wir dann schmerzhaft, als noch weit vor Monatsende eine Telekom-Nachricht auf dem Handy erschien, dass der Datentarif aufgebraucht sei … *ups.

Sehr schade, denn You Tube Music ist sehr anwenderfreundlich und würde genau zu uns passen. Sobald es in „Stream On“ enthalten ist, werden wir daher sicherlich wieder zu You Tube Music zurückgehen, egal für was wir uns jetzt erstmal entscheiden.

Doch was machen wir bis dahin ?

Apple Music

https://www.apple.com/de/music/

wäre für uns als iPhone Nutzer eigentlich die logische Wahl. Aber: die Bedienungsoberfläche gefällt uns einfach nicht mehr. Wir können es gar nicht richtig „technisch“ begründen, es „bockt“ uns einfach nicht mehr so an wie früher, wir finden uns nicht gut zurecht, finden es umständlich und sind jedesmal wieder frustriert. Dazu passt dieser Artikel:

https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article175479940/Test-Apple-Music-ist-nur-fuer-Apple-Nutzer-das-bessere-Spotify.html

Apple Music ist nicht ganz „raus“, aber eben auch nicht unser Lieblingstool.

Amazon Music Unlimited

https://www.amazon.de/gp/dmusic/promotions/AmazonMusicUnlimited

Wir sind Amazon Prime Kunden. Da ist ja schon „ein bisschen Amazon Music“ enthalten, aber nicht alles. Dafür muss man dann das „Amazon Unlimited“ zustäzlich abonnieren. Ok – ist fair, jeder will von irgendwas leben, bei den anderen Streaming-Diensten zahlt man auch. Und die Preise sind eigentlich alle gleich.

Wir mussten zwar eine halbe Stunde rumprobieren, aber hier haben wir das für uns perfekte Konzept entdeckt. Wir mögen die Bedienungsweise, die Playlisten mit der Option „ähnliche“ Musik zu entdecken, und haben das Gefühl, uns nicht alle paar Tage neu einarbeiten zu müssen.

Ruckzuck hatten wir die Musik zusammengeklickt, die uns gefällt und mal eben 14 Stunden Playlisten fürs WoMo zusammen, die auch direkt aufs Geräte heruntergeladen werden können, so dass man unterwegs unabhängig von der Internetverbindung ist.

Amazon gehört auch zum Telekom Stream On, also für uns die perfekte Kombination.

Wir denken, dass wir hier bleiben werden.

Spotify, Deezer, Napster …

Deezer und Napster sind nichts für uns –  kurz angetestet, mögen wir einfach nicht so.

Spotify ist der einzige Anbieter, den wir uns noch genauer ansehen werden, denn er wird überall sehr gelobt, nachdem er dieses Jahr etwas umgebaut wurde.

Sobald wir mehr dazu wissen und getestet haben, gibt’s hier entsprechende Infos. Bis dahin hilft dieser Überblick vielleicht noch weiter:

https://www.computerbild.de/artikel/avf-Tipps-Audio-Musik-Streaming-Dienste-Tipps-Tricks-22316303.html

Viel Spass beim Musikhören – auf welchem Weg auch immer :0)
fidelibus287

P.S. – ein kleiner Nachtrag zu Hörbüchern

Wir sind Hörbuch-Junkies und somit ist audible schon seit Jahren für uns „unersetzlich“. Vor allem, weil man das Abo auch jederzeit für bis zu 90 Tage „pausieren“ kann, also nichts weiter bezahlt, aber dennoch weiterhin vollen Zugriff auf die bereits erworbenen Titel hat. So kostet uns das audible Abo rechnerisch 30 Euro im Jahr (immer im Wechsel: 1 Monat bezahlt, 3 pausiert – und das eben 3x im Jahr). Das ist fair, denn schliesslich hängen da auch Arbeitsplätze dran.

Um gute Hörbücher zu finden, kann man alternativ auch hier schauen:
# https://www.t-online.de/digital/internet/id_83146106/das-sind-die-besten-quellen-fuer-hoerbuecher-im-netz.html

# Google Audiobooks
https://play.google.com/books/audiobooks

# Vorleser.net – gibt’s schon ewig, kostenlose Hörbücher:
https://www.vorleser.net/

# buecher.de – ein klassischer Onlineshop:
https://www.buecher.de/rubrik/start/hoerbuch/04/

Weitere Hörbuch-Finde-Tipps:

# Hörbücher bei Apple Music finden
http://tipps.computerbild.de/unterhaltung/music/hoerbuecher-bei-apple-music-323559.html

# „Spooks“, eine App, mit der man Hörbücher bei Spotify, Apple Music und Deezer finden kann
https://www.mobilitylounge.com/reisen/?p=50661

So, das war’s jetzt aber. Erstmal ;o)
fidelibus287

Schreib einen Kommentar